Medienfrische Logo

24. mai – 28. juni 2022

bschlabs. tirol

open

call

Das Tiroler Bschlabertal liegt auf 1400m und ist einer der abgelegensten Orte Österreichs. Heute leben dort weniger als 100 Menschen, Überalterung und Landflucht zehren an der Region. Zum ersten Mal findet an 33 Tagen die medienfrische ebendort statt. Künstler*innen aus aller Welt sind dazu eingeladen, in Bschlabs zu verweilen und zu arbeiten. Die medienfrische ist ein zeitgenössisches Kunst- und Medienfestival, das aktuelle Entwicklungen in der Kunstwelt in den Fokus stellt. Die landschaftlichen Gegebenheiten und der völlig anders zu organisierende Alltag im Tal erfordern neue und unkonventionelle Denkarten und Ideen sowie ein Hinterfragen herkömmlicher Arbeitsweisen.

wir bieten

Die Residenz in einem abgeschiedenen Hochtal regt zum Verweilen, Umdenken und Experimentieren an. Das Bschlabertal dient dabei als Labor und Werkstatt. Unterkunft und Verpflegung für die Dauer des Aufenthaltes werden von uns übernommen. Auch Arbeitsräume, Ausstellungsorte und zahlreiche Freiflächen werden bereitgestellt. Zudem findet im Rahmen der medienfrische über die gesamten fünf Wochen ein vielseitiges Programm mit Konzerten, Vorträgen, Filmvorstellungen, Lesungen, Landart-Projekten u.v.m. statt.

wir suchen

Medienkünstler*innen sowie Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Student*innen ab vollendetem 18. Lebensjahr aller Bereiche (digital media, Architektur, Musik, Film, Literatur, bildende und darstellende Kunst, Landart etc.), die sich experimentell mit dem Thema, den Landschaften und den Bewohner*innen im Hochgebirge beschäftigen wollen.
Am Ende des Aufenthaltes soll ein vor Ort entstandenes Artefakt zur Verwahrung in einem Kunstspeicher überreicht werden. Es können sich sowohl Einzelpersonen als auch Künstler*innen-Gruppen aller Nationalitäten und Geschlechter bewerben.

orte/arbeitsorte

Das Bschlabertal mit seinen drei Orten Bschlabs, Boden und Pfafflar liegt im Tiroler Bezirk Reutte in Österreich. Dort stehen Almwiesen, leere Gebäude, eine Feuerwehrhalle, ein Fußballplatz, eine Kirche, Wohnräume sowie Heustadel für Projekte zur Verfügung. Die Vergabe der Arbeitsorte und Unterkünfte geschieht in Zusammenarbeit mit den Teilnehmer*innen und kann sich im Zuge des Aufenthaltes auch ändern.

thema

BSCHLA:DADA:DA:BSCHLABA:DA
1921 und 1922 verweilten die Hauptvertreter*innen des Dadaismus (Max Ernst, Tristan Tzara, Paul und Gala Éluard, Sophie Taeuber-Arp, André Breton u.a.) in der Nähe von Bschlabs zur Sommerfrische. Für die Dadaist*innen war Tirol ein Prüfstein, der eine Bewusstwerdung und Wertung der eigenen Haltung zu Tage fördern sollte, und darin eine Konfrontation mit den existentiellen Bedingungen selbst. Sie entdeckten hier eine Nahtstelle, wo sich Lebendiges mit Leblosem vermischt, ein Zwischenglied zwischen Verwesung und Entstehung, zwischen Anorganischem und Organischem. Dadas Haltung gleicht der im Exil, der einer Ausnahme, der einer Refraktärzeit. Lasst euch während eures Aufenthalts von Dada und vom Bschlabertal inspirieren! Ein kleines Dada-Manifest zum Stöbern findet ihr unter www.medienfrische.com.

anreise/kosten

Die Reisekosten bis nach Imst oder Reutte tragen die Künstler*innen selbst. Ab dann kümmert sich die medienfrische um den weiteren Transport ins Tal. Gern wird bei der Reiseplanung geholfen, vor allem was die Vermeidung von Kosten betrifft.

zeitraum

24. Mai bis 28. Juni 2022
Die Aufenthaltsdauer kann von einer bis zu fünf Wochen betragen, wir empfehlen jedoch eine Dauer von ein bis zwei Wochen. In Ausnahmefällen ist auch ein kürzerer Aufenthalt möglich. Bitte tragt im Formular den gewünschten Zeitraum ein.

entscheidung

Eine Fachjury entscheidet über die Einladungen und teilt die freien Plätze in den Unterkünften bestmöglich ein. Täglich stehen im Tal etwa 35 Betten zur Verfügung.

einreichfrist

20. März 2022
Für bessere Planbarkeit werdet ihr bereits Anfang April über das Ergebnis informiert.

form

  •  kurzer künstlerischer Lebenslauf
  • ausgefülltes Antragsformular (medienfrische.com)
  • kurze Beschreibung des künstlerischen Vorhabens (max. 2500 Zeichen)
  • drei Arbeitsproben des bisherigen Schaffens (Fotodokumentationen, Links, Webseiten, Texte, Medienberichte etc.)

EINREICHUNGEN ausschließlich per Mail an
residency@medienfrische.com

Mehr Informationen zum Open Call findet ihr auf www.medienfrische.com.
Bei dringenden Fragen könnt ihr gern eine Mail an sarah@medienfrische.com schicken.

Habt ihr eine Idee für die medienfrische? Oder eine Arbeit, die ihr gern ausstellen oder zeigen wollt? Dann kontaktiert uns doch unter daniel@medienfrische.com.